Presse & Aktuelle Informationen

06.03.2017

DER DRITTE PC-24 PROTOTYP HOB ZUM ERSTFLUG AB!

Der dritte und letzte PC-24 Prototyp, welcher gleichzeitig den Serienflugzeug-Standard repräsentiert, startete heute um 9.45 Uhr vom Flugplatz Buochs zu seinem Jungfernflug. Der auffallend blaue Super Versatile Jet mit der Registrierung HB-VSA flog 2 Stunden und 5 Minuten über der Zentralschweiz. Mit diesem Flug kann Pilatus einen weiteren wichtigen Meilenstein im PC-24 Entwicklungsprogramm verbuchen. Mit dem P03 hat heute der dritte und letzte PC-24 Prototyp zu seinem Jungfernflug abgehoben. Nach den Erstflügen der ersten beiden PC-24 Prototypen im Mai 2015 bzw. im November 2015 kann Pilatus damit nun einen weiteren wichtigen Erfolg verbuchen. Der P03 komplettiert ab sofort die PC-24 Testflugzeugflotte. Bis anhin wurden gesamthaft 800 Flüge und 1350 Flugstunden von den beiden ersten Prototypen absolviert und anspruchsvolle Testflüge konnten erfolgreich abgeschlossen werden. Zertifizierungsflüge werden nun ergänzt durch den seriekonformen P03.
Die Zertifizierung des PC-24 ist für das vierte Quartal 2017 vorgesehen. Die ersten Kundenablieferungen der verkauften 84 Flugzeuge sind unmittelbar nach Erreichung der Zertifizierung geplant.

Positiver Programmfortschritt
Der Verwaltungsratspräsident Oscar J. Schwenk meint zu den Fortschritten im PC-24 Programm: „Ich freue mich sehr, dass unser P03 heute geflogen ist! Das PC-24 Testflugprogramm läuft nach unseren Vorstellungen und wir sind sehr zufrieden mit den Ergebnissen. Die bis jetzt gesammelten Daten zeigen, dass unser Schweizer Businessjet die bis anhin publizierten Leistungen übertrifft. Ich bin zuversichtlich, dass wir die Zertifizierung im vierten Quartal schaffen werden und freue mich natürlich jetzt auf den Moment, den PC-24 unseren ersten Kunden übergeben zu können!“

Präsentation an EBACE in Genf
Anlässlich der European Business Aviation Convention & Exhibition (EBACE) in Genf vom 22. bis 24. Mai 2017 wird der P03 erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Der auffallende P03 trägt ein blaues Farbkleid mit Effektfarben, was einen äusserst edlen, schimmernden Perlglanzeffekt ergibt.

Im Anschluss an den heutigen Erstflug wird der P03 mit dem Executive Interieur „Zermatt“ ausgerüstet werden. Der PC-24 ist der erste Businessjet weltweit, der serienmässig mit einem Frachttor ausgestattet ist und auf sehr kurzen Pisten sowie auf Naturpisten starten und landen kann. Ausserdem verfügt der Jet über eine äusserst geräumige Kabine, deren Interieur den persönlichen Bedürfnissen angepasst werden kann. Sechs stilvolle Ausstattungskonzepte wurden zusammen mit Designworks, einem Unternehmen der BMW Gruppe, entworfen. Sie tragen Namen von bekannten Skiresorts wie beispielsweise „St. Moritz“, „Zermatt“ oder „Aspen“.


03.03.2017

Single-Engine Turbine Commercial IFR und VFR-Night ist jetzt in Europa zugelassen!

Die EU hat den gewerblichen Einsatz von Single-Engine Turbine Flugzeugen unter Instrumentenflugbedingungen und VFR-Nachtflugbedingungen gestattet. Somit können ab sofort gewerbliche Passagier-, Fracht- und MedEvac-Flüge mit Single-Engine Turbine Flugzeugen innerhalb eines AOC gewerblich durchgeführt werden. Für weitere Informationen stehen wir gerne zur Verfügung.


20.12.2016

GULFSTREAM G600 TAKES FLIGHT AHEAD OF SCHEDULE

Second And Third G600 Aircraft Delivered To Flight Test

SAVANNAH, Georgia, December 17, 2016 — Gulfstream Aerospace Corp. today announced the Gulfstream G600 has completed its first flight, officially kicking off the aircraft’s flight-test program. Two additional G600 test aircraft have been inducted into the flight-test center in anticipation of their flights early next year.

“Launching the G600’s flight-test program is a milestone for us and our customers, who have guided the vision for this aircraft from the beginning,” said Mark Burns, president, Gulfstream. “We look forward to delivering this aircraft to them in 2018. Today’s flight, which went flawlessly, represents a significant step forward in the journey to certification and delivery.”

The G600 departed Savannah-Hilton Head International Airport at 1:50 p.m. Dec. 17 and spent 2 hours and 53 minutes in the air. The aircraft was piloted by Gulfstream experimental test pilots Scott Martin and Todd Abler, with Flight Test engineer Nathaniel Rutland providing on-board support.

“This flight went exactly as anticipated, thanks in large part to the investments we have made in our ground-based laboratories,” Burns said. 
“This flight is the perfect way to wrap up 2016 and set the tone for a successful 2017.” The G600 has been designed with input from customers to ensure an unparalleled passenger experience.


It has the longest cabin in its class, satellite communications and high-speed internet and can accommodate up to four living areas to create distinct yet flexible spaces for work, entertainment, dining and rest. Fourteen panoramic windows ̶ the largest in the industry ̶ a low cabin altitude and 100 percent fresh air contribute to the superior cabin environment, helping passengers feel refreshed and rested upon arrival. The G600 can travel 6,200 nautical miles/11,482 kilometers at Mach 0.85 and 4,800 nm/8,890 km at Mach 0.90, and its maximum operating speed is Mach 0.925, the same maximum speed as the flagship Gulfstream G650ER.

Mod. Kit Dual Rockwell Collins AHS-1000

The EASA has awarded multiple supplemental type certificates (STCs) to Air Alliance for a comprehensive avionics modification package for the Learjet 35.
One of them is Mod. Kit Installation of dual Rockwell Collins AHS-1000.

Key Features & Benefits
  • Simplifies retrofit
  • High reliability
  • Reduces operating costs
  • Reduced setup time
The Attitude Heading Reference System Modification Kit is designed and manufactured that it can be easily installed worldwide by any maintenance organization (Part-145).

The Mod. Kit consists of:
  • STC
  • AHC-1000S
  • ECU-3000
  • AA-Harness
  • AA-Switch Bracket
  • AA-Main Bracket
  • Installation Instruction
  • Release Certificate
The availability of the dual Rockwell Collins AHS-1000 Mod. Kit was announced today by Air Alliance GmbH, manufacturer of innovative avionics solutions.

Price on request: production@air-alliance.de 

The Learjet 35 is the first Learjet to receive EASA approval for installation of the Rockwell Collins AHS-1000 Attitude Heading Reference System (AHRS). Air Alliance is also a competent Learjet service provider, and the modifications can be done at its location.



​Rockwell Collins AHS-1000 was designed to replace previous-generation analog and iron gyro systems. It requires no air data sensor input, eliminates costly aircraft re-wiring and offers operators a cost-effective upgrade solution from traditional iron gyros and AHRS technology. In addition, the AHS-1000 is smaller and lighter, and offers increased performance and reduced maintenance costs.
By using digital quartz Micro-electro-mechanical Systems (MEMS) sensors in place of conventional spinning wheel gyros, the AHS-1000 delivers significantly greater reliability than traditional gyros and attitude and heading technology. It will also withstand extreme environments involving high roll rates and vibration.

The primary function of the system is to provide measurements of the aircraft pitch, roll and heading Euler angles for use by the flight deck displays, flight control system, flight management system and other avionics equipment. In addition, it provides high quality body rate and linear acceleration outputs for enhanced flight control system performance.

12/05/2016

Neues Team in UK: Air Alliance Medflight eröffnet Büro in Birmingham

Unser neues Team in UK, v.l.n.r. Dr. Jon Warwick, Tiina Kauhanen, David Quayle

Air Alliance Medflight setzt auch weiterhin auf Wachstum:
Ab sofort ist unser Team am Flughafen Birmingham/ Großbritannien rund um die Uhr für Sie einsatzbereit. 

 

“Wir freuen uns sehr, dass wir in Großbritannien nun ein integriertes medizinisches Setup mit britischen Teams haben, das von dem renommierten Anästhesisten und Flugarzt Dr. Jon Warwick und Chief Flight Nurse David Quayle geleitet wird. Beide verfügen über langjährige Erfahrung in der Flugambulanz. Jane Topliss wird die gesamte Operation in UK leiten und Tiina Kauhanen als Critical Care Nurse unterstützen,” sagt Wolfgang Krombach, Geschäftsführer bei Air Alliance Medflight. “Das neue Setup bietet uns eine spannende Chance, und wir sind überzeugt, dass ein regional ausgerichtetes Setup im britischen Markt sehr gute Resonanz haben wird. Dr. Warwick und sein Team werden auch bei zusätzlichen Services unterstützen, z.B. bei Krankenhausaufnahmen und Bodentransporten in Großbritannien und Irland.“

Das neue Büro der Air Alliance Medflight UK befindet sich in modernen Räumlichkeiten am 24-Stunden geöffneten Flughafen Birmingham. Zu Beginn werden zwei Learjet 35 A in Doppelstretcher-Konfiguration Verfügung stehen. Alle Kundenanfragen werden zentral durch unsere Einsatzzentrale in Deutschland koordiniert.

24/7 Kontakt:
+49 2736 4428 45
express@air-alliance.de

Dr. Jon Warwick freut sich auf die neue Herausforderung: “Für den britischen Assistance- und Versicherungsmarkt ist das neue Air Alliance Medflight Setup eine großartige Chance: Wir haben Zugang zu einer Flotte von insgesamt 15 Ambulanz- Jets, die sich aus Challenger 604, Learjet 55 und 35A zusammensetzen. Die Teams von Air Alliance Medflight sind alle auf höchste Qualität und Patientensicherheit ausgerichtet."

Die Air Alliance Medflight GmbH ist ein Ambulanzflugunternehmen mit Sitz am Flughafen Siegerland und einem weiteren Standort am Flughafen Köln. Sie ist Teil der Air Alliance-Gruppe, die mit den Geschäftsbereichen Flugzeugwerft, An- und Verkauf von Flugzeugen, Passagier- und Ambulanzflügen sowie einer Flugschule eine herausragende Position auf dem Markt besetzt. Seit Gründung des Unternehmens 1993 haben wir uns von einem kleinen Werftbetrieb zu einem hochmodernen, erfolgreichen Luftfahrtdienstleister entwickelt. 


25/01/2016

Der Pilatus PC-12 NG Demonstrator, Modell 2016, ist in Siegerland eingetroffen!


Ab sofort kann das neueste Modell des Pilatus PC-12 NG bei uns besichtigt und zur Probe geflogen werden.

Der legendäre PC-12 NG wurde für das Jahr 2016 weiter optimiert. Das einmotorige Turbopropflugzeug verfügt neu über einen Fünf-Blatt-Verbundwerkstoff-Propeller sowie über aerodynamische Optimierungen. Daraus resultieren eine höhere Reisegeschwindigkeit, eine verbesserte Start- und Steigleistung sowie eine größere Reichweite und dies alles ohne eine Erhöhung des Treibstoffverbrauchs zu verursachen. Diese Effizienzsteigerung ist exemplarisch für Pilatus, die sich als umweltbewusster Flugzeughersteller versteht. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Herrn Georg Müller, E-Mail: mueller@air-alliance.de, Telefon 02736/4428-13.

03/09/2015

AIR ALLIANCE WIRD NEUES PILATUS PORTER PC-6 VERKAUFS- UND SERVICECENTER FÜR DEUTSCHLAND UND ÖSTERREICH

Die Pilatus Flugzeugwerke AG ernennt Air Alliance GmbH zum autorisierten Pilatus Verkaufs- und Servicecenter für den PC-6. Sie wird für alle zukünftigen Verkaufs- und Wartungsaktivitäten des legendären Pilatus Porter PC-6 für Deutschland und Österreich verantwortlich sein. Pilatus verstärkt seine Zusammenarbeit mit der Air Alliance GmbH am Flughafen Siegerland, Deutschland. Nachdem die Air Alliance bereits erfolgreiches Verkaufs- und Servicecenter für den PC-12 und den PC-24 ist, wird sie nun diese Dienstleistungen auch für den PC-6 anbieten.

Pressemitteilung ansehen


27/05/2015

PILATUS ERNENNT AIR ALLIANCE ZUM AUTORISIERTEN PC-24 VERKAUFS- UND SERVICECENTER

Die Pilatus Flugzeugwerke AG ernennt Air Alliance GmbH zum autorisierten Pilatus PC-24 Verkaufs- und Servicecenter für Deutschland und Österreich. Künftig darf Air Alliance nebst dem PC-12 NG neu auch den PC-24 vertreten. Hervorragender Kundenservice in der General- und Business-Aviation ist seit mehr als 20 Jahren das Bestreben der Air Alliance GmbH. Angefangen mit einem kleinen Werftbetrieb hat sich die Unternehmung zu einem modernen Luftfahrtdienstleister entwickelt, welches sich seit 2014 auch um die Vermarktung des PC-12 NG kümmert. Air Alliance beschäftigt mehr als 100 Personen in Burbach auf dem Flughafen Siegerland in Deutschland.

Pressemitteilung ansehen


20/05/2015

Air Alliance ist PC-24-Sales-and-Service-Center

Auf der EBACE in Genf haben Pilatus Aircraft und Air Alliance einen Vertrag geschlossen, nach dem Air Alliance ab sofort auch Sales und Service für den neuen Schweizer Business Jet PC-24 übernehmen darf.

Lesen Sie mehr im aerokurier... 


18/05/2015

GULFSTREAM G500 COMPLETES FIRST FLIGHT

SAVANNAH, Georgia, May 18, 2015 — Gulfstream Aerospace Corp, a wholly owned subsidiary of General Dynamics, today announced that the all-new Gulfstream G500 successfully completed its first flight. The G500 is part of Gulfstream’s new family of clean-sheet aircraft, the G500 and G600, and the first of the two to begin flight tests. The G500 took off at 10:39 a.m. May 18 from Savannah-Hilton Head International Airport, with Gulfstream experimental test pilots Scott Martin and Kevin Claffy at the controls. Flight Test engineer Bill Osborne provided on-board support. The aircraft climbed to an initial altitude of 10,500 feet/3,200 meters and reached a maximum altitude of 15,000 ft/4,572 m. During the 2-hour-and-16-minute flight, the crew exercised all primary flight control systems; evaluated handling qualities in takeoff and landing configurations; performed a simulated approach and go-around; and checked all systems using the SymmetryTM flight deck touchscreen controllers. The aircraft achieved a maximum air speed of 194 knots. It landed back in Savannah at 12:55 p.m. local time.


“The successful first flight of N500GA represents the tremendous investments we have made in the G500 program,” said Dan Nale, senior vice president, Programs, Engineering and Test, Gulfstream. “We have achieved this milestone thanks to Gulfstream’s world-class research and development teams and our commitment to setting new standards for business aviation.”

Years before this first flight, Gulfstream established four labs dedicated to the G500 program:
- A Conceptual Advanced Simulation Environment to develop fly-by-wire control laws and perform human factors evaluations
- A systems integration bench to integrate the avionics and aircraft systems with the aircraft’s Data Concentration Network
- A full flight deck integration test facility to evaluate major avionic and aircraft systems and software
o The ITF also includes an outfitted cabin to test the galley, the Gulfstream Cabin Management System and other interior elements
- And an iron bird — a spatially correct, dimensionally accurate structure, including the flight deck, used to rigorously evaluate the fly-by-wire flight controls, hydraulics, electrical systems and landing gear

Before today’s flight, Gulfstream completed more than 34,000 hours of testing in the G500 labs on the ground before taking to the skies.
The G500 flight-test program consists of five aircraft, including a fully outfitted production aircraft that will allow the company to test all the interior elements and complete integration of the aircraft systems with the passenger experience.

The G500 rolled out under its own power on Oct. 14, 2014, when Gulfstream also revealed a nearly 70-foot/21-meter mockup of the G600. The two new aircraft optimize speed, wide-cabin comfort and efficiency to offer customers best-in-class performance with advanced safety features.


The G500 can fly 5,000 nautical miles/9,260 kilometers at Mach 0.85 or 3,800 nm/7,038 km at Mach 0.90. The maximum operating speed for the aircraft is Mach 0.925, the same maximum speed as Gulfstream’s G650 and G650ER. The aircraft is powered by the new Pratt & Whitney Canada PW814GA engine, which delivers excellent fuel efficiency, fewer emissions and less engine noise. Pratt & Whitney Canada received certification of the PW800 series engine in February.
The G500 and G600 also include Gulfstream’s all-new SymmetryTM Flight Deck, the most advanced, stylish, comfortable and intuitive flight deck in business aviation. The cutting-edge technology comes in the form of active control sidesticks, integrated touchscreen controllers, next-generation enhanced vision system, and Honeywell Primus Epic avionics.
In addition to the revolutionary Symmetry Flight Deck, the G500 and G600 cabins maximize passenger comfort and aircraft performance and can carry up to 19 passengers. The optimized wide cabin also features an industry-leading cabin altitude of 4,850 ft/1,478 m at FL510 and 100 percent fresh air that boosts mental alertness and productivity while reducing fatigue. The G500 is expected to receive type certification from the U.S. Federal Aviation Administration and European Aviation Safety Agency in 2017. It is slated to enter service in 2018.

Gulfstream Aerospace Corporation, a wholly owned subsidiary of General Dynamics (NYSE: GD), designs, develops, manufactures, markets, services and supports the world’s most technologically advanced business-jet aircraft. Gulfstream has produced more than 2,200 aircraft for customers around the world since 1958. To meet the diverse transportation needs of the future, Gulfstream offers a comprehensive fleet of aircraft, comprising the Gulfstream G150TM, the Gulfstream G280TM, the Gulfstream G450TM, the Gulfstream G550TM, the Gulfstream G500TM, the Gulfstream G600TM, the Gulfstream G650TM and the Gulfstream G650ERTM. Gulfstream also offers aircraft ownership services via Gulfstream Pre-Owned Aircraft SalesTM. The company employs more than 15,000 people at 12 major locations. We invite you to visit our website for more information and photos at www.gulfstreamnews.com.

 

 

11/05/2015

DER PILATUS PC-24 HEBT ZUM ERSTFLUG AB!

Heute um 10.00 Uhr Lokalzeit hob der erste PC-24 Super Versatile Jet vom Flugplatz Buochs zum Jungfernflug ab. 1800 Mitarbeitende von Pilatus jubelten dem Businessjet, an welchem sie alle direkt oder indirekt mitgearbeitet haben, beim Start begeistert zu. Der Prototyp P01 mit der Registrierung HB-VXA flog insgesamt 55 Minuten über der Zentralschweiz. Der Flug verlief exakt nach Testplan und es zeigten sich keine Probleme.
 

Bereits beim Erstflug konnte der PC-24 seine aussergewöhnliche Performance präsentieren: der zweimotorige Businessjet hob von der Piste 07 nach nur knapp 600 Metern ab und stieg in rund drei Minuten auf die angezielte Höhe von 10‘000 Fuss (~3000 Meter). Die beiden Piloten an Bord absolvierten dort die ersten akribisch geplanten Versuche. Der Erstflug führte über den Grossraum Zentralschweiz – von Altdorf über Engelberg bis hin zum Brünig.

„Pilot in Command“ war Pilatus Testpilot Paul Mulcahy, welcher über eine Erfahrung von über 11‘000 Flugstunden verfügt. Er hat bereits unzählige Flugzeugmuster getestet und verfügt auch über eine sehr grosse Erfahrung mit zweimotorigen Businessjets. “Bisher läuft alles sehr gut, der PC-24 fliegt sich unglaublich schön und genau so, wie wir es erwartet haben – ein richtiges Pilatus Flugzeug eben“, meldet sich Reto Aeschlimann, der zweite langjährige Pilatus Testpilot an Bord, während des Fluges per Funk aus dem Cockpit.

Über den gesamten Flug hinweg wurde der PC-24 von einem PC-21 begleitet und überwacht. Wie bei Erstflügen üblich wurde das Fahrwerk des PC-24 noch nicht eingefahren. Zwölf Flugversuchs-Ingenieure haben zudem am Boden den Flug mitverfolgt und dabei unzählige Flugdaten vom PC-24 in Echtzeit erhalten. Bei Bedarf kann dieses Fachpersonal den Piloten wichtige Entscheidungsgrundlagen übermitteln. So konnte der gesamte Erstflug vollumfänglich sicher durchgeführt werden.

Die Flugeigenschaften des PC-24 wurden während den vergangenen Monaten in unzähligen Versuchen an Modellen im Windkanal sowie in Simulatoren erprobt und verbessert. Die beiden Testpiloten waren als Teil des Entwicklungsteams bei diesen Versuchen involviert und konnten nun während dem Erstflug die Richtigkeit der Annahmen überprüfen.

Der erste Schweizer Businessjet
„Das ist ein wirklich emotionaler Moment und ein weiterer wichtiger Meilenstein in der Geschichte von Pilatus und der Schweizer Luftfahrtindustrie“, sagt Verwaltungsratspräsident Oscar J. Schwenk. „Der Erstflug unseres neuen Businessjets war ein Traum, den wir lange hatten und für welchen wir hart gearbeitet haben. Heute ist mit dem erfolgreichen Erstflug unser ‚Swiss Dream‘ endlich wahr geworden!“

Wie die übrigen Mitglieder der Testcrew strahlt Schwenk über das gesamte Gesicht.

Bei der sanften Landung des Jets gaben die Menschen erneut tosenden Applaus. „Der Jet ist ein typisches Pilatus Flugzeug“, sagt Paul Mulcahy beim Verlassen des Flugzeuges begeistert und erntet weiteren Beifall.

Herausforderndes Testflugprogramm
Insgesamt werden drei PC-24 Prototypen gebaut, mit welchen in den kommenden zwei Jahren ein rund 2‘300 Stunden umfassendes Testprogramm geflogen werden wird. Weniger als die Hälfte der Stunden werden dabei in der Schweiz absolviert, der Rest erfolgt im Ausland.

Die Zertifizierung und Ablieferungen der ersten Serienflugzeuge an Kunden sind ab 2017 vorgesehen. Anlässlich der European Business Aviation Conference & Exhibition (EBACE) konnte Pilatus im Mai letzten Jahres innerhalb von eineinhalb Tagen 84 PC-24 verkaufen.

Der PC-24 ist der erste Businessjet weltweit, der serienmässig mit einem Frachttor ausgestattet ist und auf sehr kurzen Pisten sowie auf Naturpisten starten und landen kann. Ausserdem verfügt der Jet über eine äusserst geräumige Kabine, deren Interieur den individuellen Bedürfnissen anpassbar ist. Das macht ihn zu einem „Super Versatile Jet“, einem vielseitig und auf die individuellen Bedürfnisse einsetzbaren Flugzeug.

Pressemitteilung hier als PDF ansehen

 

01/2015: Avionik-Modifikation des Learjet 35/35A,
um die aktuellen und bevorstehenden rechtlichen Standards zu erfüllen, welche es ermöglichen, den Learjet 35/35A im nächsten Jahrzehnt zu operieren

Ausgangsituation:

Der Entwicklungsbetrieb der Air Alliance hat eine Umrüstung der Avionik des Learjet 35/35A in die Wege geleitet, um die entsprechenden derzeitigen und zukünftigen Anforderungen der EASA und FAA zu erfüllen, sowie die Eurocontrol Mandate.

Gleichzeitig wird mit der Modifikation die Zuverlässigkeit des gesamten Avionik-Systems und dessen einzelnen Komponenten verbessert. Die veralteten mechanischen Instrumente und Informationsquellen werden durch neue moderne elektronische Geräte ersetzt. Dadurch werden auch die direkten Wartungskosten des gesamten Avionik-Systems reduziert, da die elektronischen Geräte weniger störungsanfällig sind.

Bild vorher:

Lösung:
Die komplette Modifikation beinhaltet die Installation der folgenden Avionik-Geräte:

- Dual Garmin GTN750 GPS/VOR/LOC/GS/COM Systems
- Dual Sandel SN4500 EHSI Primary Navigation Displays
- Dual Sandel SN4550 EADI Primary Navigation Displays
- Garmin GMA35 Remote Audio System
- Honeywell RDR2000 Weather Radar (opt.: Garmin GWX70 Weather Radar)
- Collins ALT4000 Radar Altimeter
- Garmin GSR56 Iridium SATCOM
- Dual Collins AHS1000S Attitude Heading Reference System
- Garmin TCAS II Change 7.1 including GTS8000 Traffic Processor and dual GTX3000 Transponder

Bild nachher:

Aussicht:
Der Vorteil von diesem Avionik-Konzept ist der modulare Aufbau des Systems. Die Nachrüstung kann nach den Anforderungen und Bedarf jedes einzelnen Kunden individuell angepasst werden.

Die Installation der Geräte und die Erfüllung der Lufttüchtigkeitsanforderungen werden durch diverse EASA STC’s und Minor Changes abgedeckt. Die Beantragung einer FAA Validierung der EASA STC’s und Minor Changes ist geplant.

Mit den Modifikationen der Air Alliance werden folgende Anforderungen erfüllt:

  • Basic-RNAV operation
  • Precision-RNAV operation
  • GPS operation
  • RNAV RNP APCH operation
  • RNAV LPV APCH operation
  • Oceanic/Remote RNAV 10 operation
  • TAWS Class A
  • ADS-B surveillance
  • TCAS II change 7.1

STC's:

STC 10051957: Installation of Dual Garmin GTN 750
STC 10051958: Installation of Garmin GTS 8000 TCAS II
STC 10051962: Installation of dual Rockwell Collins AHS-1000

09/2014
Air Alliance als APP!

Erleben Sie Air Alliance auf ihrem Smartphone. Einfach und unkompliziert unsere APP herunterladen:

Im Adroid oder App-Store einfach "Air Alliance" eingeben.

 
 

08/2014
Heute fand in der Schweiz der Rollout des PC-24 statt. Mit einer tollen Show wurde der neue Pilatus-Jet vorgestellt. Wir waren live dabei!

Der PC-24 ist das einzige Flugzeug, das die Vielseitigkeit eines Turboprops, die Kabinengrösse eines Medium Light Jets und die Leistungsdaten eines Light Jets kombiniert. Der PC-24 wurde von Beginn an für den „Off-road“-Einsatz entwickelt. Seine herausragende Leistung auf kurzen und unbefestigten Pisten eröffnet ein unglaubliches Mass an Flexibilität. Mit dem PC-24 haben Sie Zugang zu fast doppelt so vielen Flugplätzen weltweit verglichen mit den aktuell auf dem Markt angebotenen Jets. Das heisst, Sie können näher an Ihren Zielort fliegen weil Sie in der Lage sind, kleine Flugplätze anzufliegen. Sie vermeiden den üblichen Administrationsaufwand auf grossen Flughäfen und reduzieren Transfers am Boden auf ein absolutes Minimum.




05/2014    
Gulfstream ernennt Air Alliance zum neuen Händler für Deutschland!

 

GULFSTREAM APPOINTS INDEPENDENT SALES REPRESENTATIVES FOR EUROPE AND AFRICA
Appointments Broaden Regional Sales Coverage, Increase Convenience For Customers
SAVANNAH, Ga., May 21, 2014 — Gulfstream Aerospace Corp. recently enhanced its sales and marketing efforts in Europe and Africa with the appointment of two representatives to assist with new aircraft sales transactions. The new company-authorized independent sales representatives are Air Alliance GmbH...

 gulfstream_appoints_independent_sales_representatives_for_europe_and_africa.pdf - 37kb


04/2014    
Pilatus Flugzeugwerke AG ernennt Air Alliance GmbH zum neuen PC-12 Verkaufs- und Servicecenter für Deutschland und Österreich!
Hervorragender Service in der General- und Business-Aviation ist seit mehr als 20 Jahren das Bestreben der Firma Air Alliance GmbH. Angefangen mit einem kleinen Werftbetrieb hat sich die Unternehmung zu einem modernen Luftfahrtdienstleister entwickelt. Heute besetzt die Air Alliance GmbH mit den Geschäftsgebieten Flugzeugwartung, Verkauf von Neu- und Gebrauchtflugzeugen, Luftfahrtunternehmen und Flugschule herausragende Positionen auf ihren Märkten.

​Von links: Matthias Luder, Sales & Marketing PC-12, Pilatus; Ignaz Gretener, 
VP General Aviation, Pilatus; Markus Bucher, CEO, Pilatus;
Wolfgang Krombach, CEO, Air Alliance; Georg Mueller-Breuer, Sales, Air Alliance

Pressemitteilung Pilatus:
 pilatus-media-release-air-alliance-pc-12-verkaufscenter.pdf - 97 kB



In dem englischen Magazin GA Buyer ist in der Juli-Ausgabe ein Artikel über unsere Redbird Flugsimulatoren erschienen. 
Redbird Flight Simulations was established in 2006 with the specific purpose making simulation more accessible to the general aviation industry. Today, there are over 700 Redbird simulators operating in 29 countries and on every continent except Antarctica. (Although the company has considered dropping one there so every continent is covered.) The Redbird FMX line of full-motion simulators has certification as a FNPT-II device in Belgium, Germany and Poland. Certification is pending in additional countries including the U.K., Denmark and Greece, as well as other locations worldwide...
 red_bird_julliet13b.pdf - 231 kB
 

Air Alliance ist neuer Diamond Aircraft Vertriebspartner für Deutschland!
Zur sofortigen Veröffentlichung, Wr. Neustadt, 20. Dezember 2012
Mit Dezember 2012 ist die am Airport Siegerland ansässige Firma Air Alliance offizieller Diamond Aircraft Händler für Deutschland. Der Vertrieb umfasst die gesamte zivile Flugzeugpalette von der DA/DV20 bis zur DA42-VI. Des Weiteren wird Air Alliance auch sämtliche Serviceleistungen rund um die Flugzeuge anbieten...
 neuer_diamond_aircraft_vertriebspartner_deutschland_d.pdf - 923 kB

 

In der Fachzeitschrift Aeromarkt ist in der Juli Ausgabe ein interessanter Artikel über unsere Redbird Flugsimulatoren erschienen. Viel Spaß beim Lesen!
Aeromarkt 07/2012

In Europa werden die Rebird Simulatoren (mit Ausnahme von Frankreich und den Benelux Ländern) von der deutschen Firma Air Allianceauf dem Siegerland-Flughafen exklusiv betreut. Dort wird für den Redbird FMX eine FNPT II Zulassung angestrebt. Somit könnten dann nach JAR-FCL für einen PPL-Schüler bis zu fünf Stunden Simulatorausbildung auf das Flugtraining angerechnet werden, für einen IFR-Schüler wären es bis zu 30 Stunden...
 282_artikel_redbird.pdf - 3 MB


 

5-Blatt Propeller für Cessna 208B Grand Caravan:
Die Air Alliance GmbH auf dem Flughafen Siegerland, Cessna Service Center für die Caravan und Grand Caravan, hat zusammen mit der Firma MT einen 5-Blatt Propeller zur Lärmreduzierung entwickelt...
 press_release_5blatt_prop_mt_prop_181011_2.pdf - 1 MB

 


Red Bull ist neuer Kunde bei Air Alliance:
Für die Erweiterung der Fallschirmsprungsparte orderte Red Bull Salzburg bei Air Alliance eine speziell für den Fallschirmsprung umgebaute Cessna Caravan.Der Super Cargomaster eignet sich besonders für den Fallschirmsprungbetrieb, weil die Innenkabine größer und das Leergewicht geringer als bei einer normalen Cessna Grand Caravan ist...
 press_release_red_bull_012011.pdf - 109 kB

 

Air Alliance Medflight im EBAN Magazine:
Stock market placing funds growth for Hangar8

London Oxford-headquartered Hangar 8 plc intends to raise up to £2 million by way of a placing on AIM, the London Stock Exchange’s international market for smaller growing companies. It aims to use the money to expand its 19-strong managed fleet...
 eban_page_01.pdf - 1 MB

 

Auf dem Weg nach oben:
Von außen betrachtet scheint es ein Firmengebäude wie jedes andere zu sein. Doch beim Eintritt in das Innere der Air Alliance GmbH auf dem Siegerlandflughafen in Burbach schreitet der Besucher wie durch ein Portal in eine andere Welt. Große, lichtdurchflutete Hallen bilden den Mittelpunkt des Unternehmens. Die einzelnen Büros der Mitarbeiter schweben wortwörtlich über den Riesenaus Blech und Stahl. Ein atemberaubender, weitläufiger Ausblick bietet sich all denjenigen, die von oben herab über die Werfthallen schauen, in denen so manches Flugzeug entweder gewartet oder auch komplett umgerüstet wird.
 wirtschaftsreport_09_2010.pdf - 225 kB

 

Die Super CargoVan mit der Texas Turbines/Honeywell TPE331-12JR-Umrüstung im Test. Lesen Sie den Testbericht in der Oktoberausgabe des Aerokuriers:
Die Firma Air Alliance hat einer Cessna Grand Caravan zu einer 900 WPS starken Honeywell-Turbine TPE331-12JR verholfen. Das Flugzeug hatte ursprünglich 675 WPS. Wie leichtfüßig der Schulterdecker nach dem Umbau unterwegs ist, zeigte er uns auf mehreren Flügen...
 ae1010_supervan_900.pdf - 625 kB

 

Air Alliance ist Blackhawk-Händler für Europa:
Blackhawk signed an agreement during EBACE in Geneva with German based Air Alliance for 3 new Pratt & Whitney PT6A-42A engines for the Grand Caravan 208 series. The new engine option with 850 continuous SHP will offer a much needed boost in takeoff, climb and cruise performance for the Cessna Grand Caravan. Air Alliance, the leading Cessna Caravan Dealer in Europe was also instated as a fully authorized Blackhawk Distributor and Installation Center for all Blackhawk products. For the installation and distribution of the Caravan XP 42A upgrade Air Alliance is the only Blackhawk partner for Europe. Certification for the new PT6A-42A engine is expected in the fourth quarter of 2009 and deliveries will begin thereafter...
 blackhawk_press_release.pdf - 419 kB

 

Air Alliance GmbH ist Installations- und Service-Center für TKS-Anit-Ice Anlagen bei Cessna 350 und 400 Serie:
Air Alliance GmbH, beheimatet auf dem Flughafen Siegerland, Cessna Piston Engine und Caravan Partner, wurde von Cessna zum Installations- und Service-Center für TKS-Anti-Ice Anlagen ernannt. Das Unternehmen ist damit berechtigt, TKS-Anti-Ice-Anlagen an Flugzeugen der Cessna Serie 350 und 400 und ehemaligen Columbia-Typen nachträglich zu montieren und zu warten. Weiterhin kann bei dem Unternehmen TKS-Flüssigkeit, die auch bei anderen Flugzeugtypen verwendet wird, bezogen werden...
 press_release_tks_050209.pdf - 19 kB


 

Nachträglicher Einbau von Traffic Advisory System (TAS) und Stormscope WX-500 in Garmin G1000 Systemen bei Cessna 172SP jetzt möglich!
Air Alliance GmbH, beheimatet auf dem Flughafen Siegerland, Cessna Piston Engine und Caravan Partner, hat für die Cessna 172SP mit Garmin G1000 Cockpit eine Musterzulassung (STC) für Deutschland und Europa für die nachträgliche Installation des Bendix King KTA-870 TAS Traffic Advisory System und für das L3 – WX-500 Stromscope entwickelt.
Die Anzeige erfolgt ebenso wie das DME KN63 und ADF KT87, für das das Unternehmen ebenfalls eine Musterzulassung hält, im Display. Eine Installation ist ohne Probleme in jede Cessna 172SP mit Glascockpit möglich.
 press_release_tas_u_wx500_050209.pdf - 20 kB